Foto © Anton Brey - www.brey-photography.de

Thema , , ,

Hart in der Sache…

aber weich zum Mensch: Mit dem Harvard-Konzept vom Krach zur Kooperation

Das Harvard-Konzept, entwickelt von den amerikanischen Juristen Roger Fisher und William L. Ury („Das Harvard-Konzept“, Campus-Verlag, 29,99 Eur), ist das vielleicht bekannteste Instrument der Konfliktbewältigung überhaupt. Später kam Bruce Patton hinzu. Ziel des Ansatzes: In Konfliktsituationen konstruktiv und friedlich zu einer Einigung zu kommen, von der möglichst alle Beteiligten etwas haben („Win-Win-Ergebnis“). Er beruht auf folgenden Prinzipien:

  • Betrachten Sie Konflikte als selbstverständlichen Teil des Zusammenlebens in Unternehmen, Institutionen etc.
  • Behandeln Sie Menschen und ihre Interessen (die Sachverhalte) getrennt voneinander, nach dem Motto: „Hart in der Sache, weich zum Menschen“.
  • Schlucken Sie Ihre Wut, Ihre Angst etc. nicht herunter, sondern sprechen Sie ihre Gefühle dem Anderen gegenüber an.
  • Fokussieren Sie sich auf die Interessen, um die es den Beteiligten tatsächlich geht – und nicht auf die vordergründigen Positionen. Das erleichtert den Weg zu einer Einigung.
  • Suchen Sie nach möglichst vielen, auch zunächst absurd scheinenden Möglichkeiten, wie eine gute Lösung aussehen könnte, aus denen dann ausgewählt werden kann.
  • Legen Sie objektive Kriterien für eine gute Übereinkunft fest, auf die sich alle einigen können (bspw. gesetzliche Regelungen, ethische Normen etc.)
  • Eine gute Einigung erkennen Sie daran, dass:
    • zwischen den beteiligten Parteien ein guter Draht bestehen bleibt oder entsteht
    • jede der beteiligten Seiten, das bekommt, was sie braucht – oder, beide das gleiche brauchen, fair geteilt wird (z.B.: „ich schneide das Tortenstück in zwei Hälften, du wählst aus“)
    • zeiteffizient verhandelt wird (statt ewig auf den bekannten Positionen herumzureiten).
  • Bestehen Sie nicht immer gleich auf vollständigen und endgültigen Einigung. Suchen Sie auch nach Teil-Einigungen, nach Übergangs-Lösungen. Von da aus findet sich meist leichter ein guter gemeinsamer Weg.
Top