Foto © Anton Brey - www.brey-photography.de

Thema , , ,

Ab morgen will ich… Veränderungen verankern mit dem Öko-Check

Mehr delegieren. Fünf Kilo abnehmen. Den Job wechseln. Häufiger ins Fitnessstudio. Eine Stunde früher heimkommen.

Neues Jahr, neues Glück? Viele von uns wollen zum Jahreswechsel wirklich, wirklich etwas ändern. Und stellen ein paar Wochen später frustriert fest: Hat nicht geklappt, wiedermal.

Das mit der Veränderung ist so eine Sache. Denn meistens hat es seinen guten Grund, warum wir ungern abgeben, ein paar Kilo zuviel auf den Rippen haben, den Job schon so lange (aus)halten, seltener Gast im Gym sind, lange arbeiten. Und das ist nicht nur Bequemlichkeit, nein: Wir tun die Dinge so lange und so lange so, wie wir sie tun, bis der Preis dafür zu hoch wird – und die Kosten der Veränderung übersteigt. Eine gute Methode, um das Verhältnis zwischen Nutzen und Preis von Veränderung herauszufinden, um vorher das mögliche Nachher einer Veränderung abzuklären: der Öko-Check. Also ein Abklopfen meines gesamten ökologischen Umfeldes auf die Kosten-Nutzen-Rechnung von Veränderung.

Ein paar Fragen dazu:

  • Wie kommt es, dass ich das, was ich nun ändern will, schon so lange im gewohnten Modus mache? Was spricht dafür, nichts zu ändern? Welchen Nutzen habe ich davon? Was haben Andere davon, Familie, Freunde, Kollegen? Welche Werte, die mir wichtig sind, werden durch das vermeintlich Unerwünschte geschützt?
  • Wenn ich die angestrebte Veränderung wirklich will: Was ist der Nutzen davon? Für mich, für andere? Wer würde mich dabei unterstützen, bewusst und öffentlich, unbewusst und still? Wem würde ich dadurch ähnlicher?
  • Und was wäre der Preis für diese Veränderung? Was wird sich mitändern? Auf was muss ich, müssen andere in Zukunft verzichten, was würde verloren gehen, wenn ich mehr delegiere, abnehme, den Job wechsle etc.? Welche Loyalitäten würden verloren gehen? Wer könnte etwas dagegen haben? Was könnten die Bedenken, die Einwände, die Gegenargumente sein? Was könnte im schlimmsten Fall passieren?
  • Bin ich wirklich bereit, diesen Preis zu bezahlen? Oder gibt es Teile, Seiten, Aspekte in mir, denen er zu hoch ist und die deshalb die Veränderung immer wieder sabotieren? Kann ich den Preis drücken, zum Beispiel indem ich meinen Plan zur Veränderung anpasse?

Und jetzt viel Spaß und Erfolg beim Delegieren, Abnehmen, Jobwechseln, Workouten, Früh heimkommen!

 

Top